WPA 3

Das neue Sicherheitsprotokoll

AVM hat nun mit dem neuen Fritz!OS 7.21 WPA3 als neuste Sicherheitsstufe für WLAN veröffentlicht. WPA3 ist die 3. Version des WiFi Protection Access (WPA) Protokolls. Das WPA2 Protokoll, das lange Zeit als sehr sicher galt, wurde 2017 von Forschern der Universität Leuven geknackt. Diese Sicherheitslücke wird von WPA3 geschlossen. Das neue Verschlüsselungsprotokoll ist abwärtkompatible zu WPA2.

Weiter Sicherheit bietet WPA3 damit, dass man nicht wie bei WPA2 offline Wörtebuch Attacken mehr durchführen kann, sondern nur noch online. Hierbei werden dann nach Fehlversuchen das Passworten zu erraten die Wartezeit expotentiel erhöht, wie bei einem Entsperrcode am SmartPhone.

Easy-Connect Funktion

Die bekannte WPS Variante wurde bereits aus vielen Geräten (ab Android 9) herausgepacht. Sie gilt nun als unsicher. Mit WPA3 soll es nun die Easy-Connect Funktion geben, mit der man mithilfe eines QR Codes die Verbindung einrichten kann. Bei display-losen IoT-Geräten (smarte Steckdose, Wi-Fi Schalter, smarte LED-Bänder, ...) soll ein QR-Code aufgedruckt sein und dieser lässt sich über ein Smartphone scannen und damit die Verbindung zum WLAN aufbauen.

WPA3 Enterprise

Die WPA-Enterprise Variante, die vorallem für Unternehmen vorgesehen ist, wird mit einer 192-Bit Veschlüsselung ausgeliefert. Diese Version ist nicht abwärtskompatibel. Unternhemen müssen auf WPA2 bleiben oder ihre gesamte Infrastruktur auf WPA3 kompatible Geäte updaten.